Os(zedos) Blog | Ein Szaf auf Dosensuche

Apr/14

15

F60-Förderbrücke

Auf dem Weg nach obenF…was? F60-Förderbrücke. Als ich nach Weihnachten auf dem Rückweg nach Berlin mal wieder auf einer Brandenburg-entdecken-Tour am Earthache Tagebau Welzow-Süd war, entdeckte ich auf dem Weg dahin auch den Hinweis zur begehbaren Förderbrücke. Wenn man die erst in Aktion sieht, will man dann natürlich auch mal da rauf. :-)
Ganz oben Und da ich an diesem Wochenende noch nix vorhatte, wurde kurzerhand mal bei Kathi angefragt ob sie nicht mitkommen mag. Gesagt getan und schon ging es in die Niederlausitz.
Vor Ort angekommen ist das Teil schon echt gewaltig. Über 500m lang und 80m hoch. Und da wollen wir raufkraxeln? Naja, Bange machen gilt nicht und zu unserem Glück stand auf der elektronischen Anzeige “Wind 2 m/s”

Also führte uns Carina unser Guide über die Brücke und erzählte noch so einiges zur Geschichte. 2,5 Jahre Bauzeit, 15 Monate in Betrieb usw. Sehr interessant. Irgendwann standen wir dann ganz oben auf an der Spitze in knapp 80m Höhe und hatten einen schönen Blick über den entstehenden See den dieses Maschinchen gebuddelt hat.
F60-Förderbrücke Nach der interessanten Erkundung fuhren wir noch etwas in der Gegend umher, entdeckten diverse Züge im Brandenburger Nirgendwo, ein verlassenes Tower-Cafe, einen Aussichtsturm, einen Stolleneingang, einen rostigen Nagel und natürlich etliche Seen die gerade geflutet werden und entstehen. Ich glaube hier muss man mal eine ausgedehnte Radtour hin planen.

· · ·

Mar/14

30

Abschalten

Am See Es gibt so Tage da muss man als Großstädter einfach mal raus aus diesen ganzen Menschen die hier irgendwie immer verrückter und irrer werden. Und was tut man da? Genau! Kauft sich ein Tagesticket VBB-Gesamtnetz, schnappt sich sein Fahrrad und ab nach Braaaaandenburg. Ganz wichtig dabei, noch im Zug das Smartphone offline schalten. Ja genau, nicht ausschalten sondern nur offline, denn man will ja noch das ein oder andere Foto schiessen, die Geocaching-Funde loggen oder gucken wie spät es ist. :-)

Eine wunderschöne Tour von 57km in komplett neuer Umgebung und ein Tipp sei euch noch ans Herz gelegt. Ende März im Baggersee baden wollen ist eine doofe Idee, das Wasser war hundekalt.

· ·

Mar/14

9

BER-Radrunde

Planspotting Bei dem herrlichen Wetter heute überlegte ich, wo man denn mal hin radeln könnte und spontan entschied ich mich für den Süden. Einmal rund um den BER um die dort neu gewachsenen Dosen einzusammeln. Gesagt getan und ab dafür. Diesmal beschloss ich allerdings nicht wie auf frühere Touren im, sondern entgegen des Uhrzeigersinn zu fahren.
Lostplace BEREs gab wie immer eine Menge neues zu entdecken, den Hofladen Sauerwald mit leckerem Radler. Man sitzt dort zwar herrlich im Liegestuhl auf der Wiese, aber direkt in der Einflugschneise. OK, es hat was und Planespotting gibt es gratis. Und dann war da noch die verlassene Kiesgrube in den Kienitzer Bergen. Da denkt man hier ist keine Menschenseele, aber nein, ein Muggel muss direkt nackt neben dem Cache sonnenbaden.

Alles in allem eine schöne Tour, 55km und dabei 11 Dosen geloggt. ;-)

· · ·

Feb/14

22

Bügeleisen-Curling

Bügeleisen-CurlingGetreu dem Motto “Probier was neues diesen Winter” entdeckte ich gestern etwas was meine Aufmerksamkeit auf sich zog. Eine Bügeleisen-Curling Meisterschaft auf der Eisbahn in Lankwitz. Organisiert wird das ganze vom Round Table 44 Berlin um damit den Cassiopeia e.V. zu unterstützen.
Also führte uns die heutige Radtour nach Lankwitz um uns das mal näher anzuschauen. Sehr lustiges Event, die Sonne schien und Glühwein gab es gegen eine Spende auch. Es ist also vermutlich nur eine Frage der Zeit bis diese Sportart olympisch wird.

Update: Die Abendschau hat auch einen kurzen Bericht darüber.

· · · · ·

Jan/14

26

Radeln im Winter

Tempelhofer FeldNachdem ich die letzten beiden Wochenenden aufgrund des frühlingshaften Wetters immer so 35-45km geradelt bin, musste das natürlich weitergeführt werden. Dummerweise hat Petrus entschieden das nun doch Winter werden sollte und ich fragte mich ob man bei -10°C auch gut Rad fahren kann. Nach kurzer Recherche in der Trekkingbike soll es für den Körper ja sogar sehr gesund sein. Also warm eingepackt und los gings aufs Tempelhofer Feld. Dort einmal rings herum und dann aber auch langsam wieder zurück. Nach 1,5h und 15km wurde es dann doch kalt an den Fingern und Zehen. Erkenntnis des Selbstversuchs: Radeln bei -10°C ist nichts für mich, ich habs dann doch lieber 40°C wärmer.

· · · · · ·

Aug/13

25

Kajak-Tour

Goßener KanalHeute hieß es mal wieder Boot fahren. Also ging es mit Kathi und meinem treuen Gummiboot das ich vor 2 Jahren mal günstig erstand auf den Dämeritzsee, weil dort noch ein Multi zu loggen war.

An der Stelle die wir uns für ein zu Wasser lassen ausgeguckt hatten war aber direkt nebenan ein Restaurant mit Bootsverleih und wie es der Zufall will waren auch noch Kajaks zu haben. ;-)

Müggelspree Also nicht lange überlegt, das Schlauchboot im Auto gelassen und mal mit einem neuen Gefährt in See gestochen. Mitlerweile sind wir ja etwas erfahren auf hoher See und ein wasserdichter Packsack, eine wasserdichte Hülle für das Smartphone sowie Neoprenschuhe haben sich durchaus bewährt. Mit dem neuen Kahn kamen wir dann auch gut klar und steuerten den Multi an, dummerweise lag genau am Final ein Boot, so dass wir erstmal noch 2 Stages eines anderen Multis einsammelten. Auf dem Rückweg war der Weg dann aber frei und die Dose fällig. ;-)

Auf dem Müggelsee Nachdem das dann erledigt war, zwängten wir uns zwischen den nicht enden wollenden Strom an Booten auf der schmalen Müggelspree die Dämeritzsee und Müggelsee verbindet um dort noch einen Tradi zu loggen. Einmal Müggelwerder umrundet und noch gewundert wieso dort nix liegt, noch etwas die Sonne genossen aber dann mussten wir auch schon wieder aufbrechen, hatten wir doch noch gut 4km Rückweg vor uns. Zum Glück war am Bootsverleih auch direkt ein Restaurant, so dass wir uns nach den 18km Paddelei auch noch ausgiebig stärken konnten. Wir waren doch ein wenig platt.

· · ·

Aug/13

18

Einfach mal raus

Schloss Schwerin Dieses Wochenende ging es dann einfach mal spontan in den Norden. Genauergesagt nach Schwerin, denn das ist auch so eine Stadt die ich noch garnicht kenne. Also GPS geschnappt und einfach mal die Stadt erkundet. Viele neue Dinge entdeckt, urplötzlich in ein Drachenbootfestival geraten und endlich mal wieder mit der Kamera geknipst. Mehr Fotos dazu demnächst[tm] wohl nebenan bei flickr Schön wars.

No tags

Aug/13

12

Impressionen vom Wochenende

Ja ich gebe zu, hier ist es in der letzten Zeit sehr still, aber heute gibt es dann wenigstens mal ein paar Fotos vom letzten Wochenende. Ein paar herrliche Tage an der Küste. Danke!

Wolken

StranddorfStranddorf

Schiffe auf der Ostsee

Schiffe auf der Ostsee

Schiffe in Warnemünde

Schiffe

KartoffelsackrutscheKartoffelsackrutsche im Karls Erlebnis-Dorf

Postboje

Sonnenuntergang am Plauer SeeSonnenuntergang am Plauer See

BernsteinBernsteinfund

Gorch FockDie Gorch Fock

Marinestützpunkt Hohe DüneMarinestützpunkt Hohe Düne

· · · ·

Sep/12

12

Plauer See Ronda

UnterkunftHeute sollte es endlich soweit sein, den Plauer See einmal mit dem Rad zu umrunden. Vor zwei Jahren schon reifte die Idee, als ich das erste mal hier in der Gegend war. Also mietete ich mir ein Zimmer auf einem Nahe gelegenen Bauernhof und nach dem üppigen Frühstück startete ich meine Runde gegen 11 Uhr am Parkplatz. Das Wetter war noch gut und die Regenwahrscheinlichkeit war mit 30% auch noch im Rahmen.

Die Elde bei PlauAn der zweiten Station wurde ich dann schon von einer Truppe radelnder Rentner aufgehalten, von denen ich noch ein Foto schiessen sollte und dann auch noch 10 min mit ihnen schwätzte. Aber ich musste doch weiter, hab doch noch viel vor. ;-) Also ging die Reise weiter und weiter. Immer mal wieder unterbrochen von einigen Tradis die am Wegesrand lagen. Dort las ich, dass offenbar ein Team heute vor mir unterwegs ist.

Plauer SeeKurz vorm Plauer Werder wurde das Wetter dann immer schlechter, es regnete und hörte nicht wieder auf. Also das Regenzeug überziehen und weiter, half ja alles nix. Nachdem der Plauer Werder abgehakt war ging es erstmal für eine Stärkung in das Fischrestaurant Alt-Schwerin. Und es regnete immernoch. Das Wetterradar versprach aber, dass es in etwa 1h aufhören müsste. Also ging meine Reise weiter und so sollte es dann auch sein. Der Regen verzog sich und es kam teilweise sogar die Sonne raus. Dennoch reichte es um die ganzen Waldwege aufzuweichen, was das Fahren mit dem Rad deutlich erschwerte.

Plauer SeeAn dem auf dem Weg liegenden T5 traf ich dann das Team, was die ganze Zeit vor mir radelte. Kurz geplauscht und weiter. An der derauffolgenden Station hielten mich wieder Muggel auf und ich traf das Team daher nochmal, wir radelten gemeinsam zur Lenzer Höh, aber da ich den Tradi bereits vor Jahren geloggt hatte schoss ich nur schnell ein Foto und düste weiter.

Strecke nach dem RegenHier wird die Strecke wirklich sehr anspruchsvoll und mit meinem Crossbike schon grenzwertig. Alltagsradler haben hier echt schlechte Karten, aber von fluchenden Muggeln erzählten mir die Leute an der vorherigen Station schon. Aber alles konnte ohne Sturz und Verletzungen bewältigt werden und ich näherte mich Bad Stuer. Hier war ich vor zwei Jahren ja auch schonmal, also nur flink den DNF von damals ausgemerzt, den neuen Tradi geloggt und weiter.

Trail durch den WaldNach einer schönen Fahrt durch den Wald kam ich dann endlich an der Seebrücke in Seelust an, genoss die Aussicht bei dem herrlichen Sonnenuntergang und war froh die Runde nun fast geschafft zu haben. Ich hatte alle Zahlen beisammen und rechnete. Nord war ja einfach und klar, aber bei Ost habe ich mich bei der Formel total vertan. Im Nachhinein ein Flüchtigkeitsfehler der mir vermutlich am Abend nach etwas Ruhe sofort aufgefallen wäre, aber nach dieser Tour war man doch etwas fertig. Zum Glück rettete hier RadlerAndi den Tag und berichtigte mich. Sonst hätte ich müssen am Sonntag nochmal hier hin. Glücklich und zufrieden hielt ich dann gegen 19 Uhr die Dose in den Händen.

Plauer See Eigentlich hätte ich gerne noch den Seeluster Trail gemacht, aber das war mir an dem Abend doch zufiel, ausserdem hatte ich mich ja mit den Mädels noch zum Essen verabredet und musste daher los. Also loggen und zurück zum Auto.

Geschafft!Fazit: Eine der schönsten Caches die ich bisher absolvierte. Die Stationen sind alle klar und eindeutig, kommen nicht weg und hier hat man auch keine Monsterformel zur Berechnung die einem kurz vor Ziel nochmal das Leben schwer macht. Besonders toll ist, dass der Owner hier eien Track fürs GPS dazuliefert, denn so kann man sich aufs Fahren konzentrieren, die Landschaft geniessen und muss nicht noch umständlich Wege suchen. Wirklich toll gemacht! Danke!

No tags

Oct/11

15

Festival of Lights 2011

Berliner DomVorgestern startete wieder einmal das Festival of Lights also ging es spontan am Mittwoch mit Kathi zum Potsdamer Platz um sich schon mal etwas einzustimmen, wie wohl dieses Jahr die Gebäude beleuchtet sind. Am Brandenburger Tor stiessen dann auch noch die Schrotties dazu und so sind schonmal die ersten Fotos entstanden.

Am Freitag rief [martin] zu einer Fototour durch die Berliner City auf und so trafen sich 19 Leute bewaffnet mit Stativ und Kamera am Fernsehturm, was zu einiger Verwirrung bei den Touris führte. ;-)

Neptun mit dem TelespargelWir zogen dann weiter über den Lustgarten, unter den Linden, Gendarmenmarkt bis zum Brandenburger Tor. Wo ich ich mich dann von der mitlerweile etwas geschrumpften Gruppe verabschiedete. 5 Stunden bei 2°C Aussentemperatur reichte dann auch. ;-) Ich hatte einige gute Fotos im Kasten und das fotografieren ging im Rudel doch deutlich besser als zuerst befürchtet. War ein schöner Abend, hat Spass gemacht! :-)

Achja, weitere Fotos aus diesem Jahr sind in meinem flickr-Stream zu finden.

· ·

Older posts >>

Theme Design by devolux.nh2.me